Sogar für das Internet gibt es für jeden von uns eine enorme Geldstrafe. Warum?

Bei Verletzung des Urheberrechts Geldstrafe bis zu 150 Tausend Kronen

Der Begriff des geistigen Eigentums ist vielen Menschen nicht sehr bekannt. Er ist in der Tschechischen Republik durch das Urheberrechtsgesetz geregelt. Wir kommen sehr oft unbewusst mit ihm in Kontakt, vor allem beim Musikhören, beim Lesen von Büchern, beim Filmeschauen oder beim Fotografieren. Jedoch, ist es sehr einfach für Menschen, auf nicht autorisierte Aktionen zurückzugreifen, vor allem beim nicht autorisierten Herunterladen und Verwenden von Dateien aus dem Internet, die ziemlich teuer herauskommen können. “Die Verletzung des Urheberrechts ist eine Straftat, für die eine Strafe von bis zu 150 Tausend Kronen verhängt wird. In den schwersten Fällen kann ein solcher Verstoß auch die Zeichen eines Verbrechens nach sich ziehen”, warnt Rechtsanwalt Jiří Knotek. Nach seinen Worten, zum Beispiel kann der verletzte Autor vor Gericht Schadensersatz verlangen. “Wenn ein Autor mit einer Person, die rechtswidrig in sein Urheberrecht eingegriffen hat, keine außergerichtliche Einigung erzielt, kann er Klage einreichen und seine Rechte vor Gericht geltend machen”, fügt Knotek hinzu. Eine weitere Möglichkeit ist die Geltendmachung von Schadensersatz in Strafverfahren.

Bei Musik also nur verifizierte Anbieter

Auf unzähligen Websites können Sie heute kostenlos Musik herunterladen. Die Tatsache, dass die Aufnahme kostenlos angeboten wird, sollte ein Warnzeichen sein. “Illegales Herunterladen von Musik im Internet, das das Urheberrecht verletzen, findet häufig beim Herunterladen von Dateien über Torrents und öffentliche Repositories  statt”, sagte Knotek. Aus diesem Grund ist es die sicherste und praktikabelste Möglichkeit, die Dienste einer der vielen Anwendungen zu nutzen, die zig Millionen Songs anbieten. Gegen eine monatliche Gebühr von 100 Kronen können Sie unbegrenzt Musikaufnahmen sowohl auf Ihrem Computer als auch auf Ihrem Mobiltelefon und auf einem anderen Mobiltelefon genießen. User können Songs online anhören oder Musik herunterladen und ohne Internetverbindung genießen. Die beliebtesten Musikanwendungen sind derzeit Spotify, Deezer, Apple Music und Google Play. Nach wenigen Minuten Registrierung und Bezahlung stehen den Nutzern hochwertige Musikaufnahmen zur Verfügung. Auf diese Weise vermeiden Musikbegeisterte außerdem mögliche Verstöße gegen das Urheberrecht.

Das heruntergeladene Foto als Poster im Wohnzimmer? Ja, mit Einwilligung der Urhebers

Das Copyright gilt  auch für ein Foto. Und es spielt keine Rolle, was das für ein Bild ist, und was fotografiert wurde. Jedes im imaginären Raum des Internets platzierte Foto hat seinen Schöpfer und ist mit dem vorgenannten Gesetz verbunden. Nach dem Herunterladen des Bildes ist die weitere Verwendung für das Urheberrecht wichtig – egal ob es sich um private oder kommerzielle Zwecke handelt. “Das Urheberrecht beeinträchtigt nicht die Person, die das heruntergeladene Foto für ihren persönlichen Gebrauch verwendet”, sagt Knotek. Seine Worte werden von Andre Beurskens von C Art Studio bestätigt, der sich auf die Produktion und den Vertrieb von Fotofliesen konzentriert. „Leute, die ein aus dem Internet heruntergeladenes Foto verwenden möchten, um das Badezimmer oder die Wand in ihrem Wohnzimmer zu verkleiden,  müssen sich beim Fotokopieren mit Urheberrechten auseinandersetzen “, kommentiert Beurskens. Für die Unternehmen, die Fotografien mit ihren Produkten oder Dienstleistungen kombinieren, gilt jedoch das Gegenteil. “Eine solche Verwendung des Motivs ist bereits mit Gewinn verbunden und das Gesetz muss beachtet werden – das heißt, man muss die Erlaubnis des Urhebers erhalten”, fügt Beurskens hinzu und sagt, dass die Lösung darin besteht, Fotodatenbanken zu verwenden, bei denen die Lizenz zur Nutzung schon inkl. ist, nicht nur in Bezug auf Downloads und normale Verwendung, sondern auch im gewerblichen Bereich. Die bekanntesten Fotoanbieter auf diesem Gebiet sind Shutterstock, 123RF, Depositphotos, Dreamstime oder Fotolia.

Das E-Book macht die Sache einfacher, aber die Regeln sind die gleichen

Die neue Plattform, die heute bei Lesern beliebt und genutzt wird, ist das E-Book. Es kann gedruckte Bücher ersetzen. Grundsätzlich handelt es sich um eine Datendatei, die den gleichen Inhalt wie eine Papierkopie hat. Es kann auf einem Laptop, einem Mobilgerät, einem Computer oder mit einem speziellen Lesegerät gelesen werden. Befürworter dieser neuen Ausgabe der Bucheditionen loben die Möglichkeit des Kaufs über das Internet, wenn sie in wenigen Minuten ein literarisches Werk auf ihrem Tablet haben und mit dem Lesen beginnen können. Beachten Sie jedoch, dass diese Bücher auch urheberrechtlich geschützt sind. Daher sollten die Menschen beim Erwerb gesetzeskonform vorgehen und mit ihnen umgehen, indem sie eBooks in Online-Buchhandlungen kaufen, anstatt sie auf illegale Weise herunterzuladen. Die Tatsache, dass der Inhalt in elektronischer Form vorliegt, schränkt den neuen Eigentümer jedoch nicht notwendigerweise ein. Das Buch kann problemlos gedruckt werden, jedoch nur für den eigenen Gebrauch. Der Ausdruck sollte nicht vom Besitzer weitergegeben werden. Gleiches gilt für die elektronische Version. Natürlich ist die Weitergabe eines gekauften eBooks an Dritte ebenfalls illegal. Die Leser müssen sich auch in der Zeit der neuen Technologien an die Regeln erinnern, die mit ihnen verbunden sind.

Quelle: msn.com vom 18.04.2019. Den Presseartikel finden Sie hier.